Fotoausstellung „Ögonblick“ in unserer schwedischen Partnerstadt Karlshamn

Startseite|Berichte|Fotoausstellung „Ögonblick“ in unserer schwedischen Partnerstadt Karlshamn

Zur schwedischen Version wechseln

Elf Mitglieder des Stader Fotoclubs DAS AUGE e.V fuhren vom 1.10. – 7.10.2014 nach Schweden.
Im Gepäck hatten sie die Fotoausstellung „Ögonblick“, die vom 4.10.- 26.10.2014 in der Kunsthalle von Stades schwedischer Partnerstadt Karlshamn zu sehen war.

Als Pressewartin des Stader Fotoclubs DAS AUGE e.V. übernehme ich nun gerne die Aufgabe über unsere Fotoausstellung „Ögonblick“ zu berichten:

Die Einladung in der Karlshamner Kunsthalle im Oktober 2014 zur Kulturnacht und zur 350-Jahr-Feier der Stadt eine Fotoausstellung zu zeigen, liegt weit über ein Jahr zurück.

Wir, Jörg Keßler und ich führten im Sommer Gespräche mit Pernilla Ekvall Liljequist, die Koordinatorin für Kulturveranstaltungen und legten die jeweiligen Aufgaben fest. So gestaltete Martin Loddoch, unser 2. Vors. das Plakat zur Ausstellung. Dieses ist ihm außerordentlich gut gelungen und er bekam von vielen Seiten Lob. Pernilla kümmerte sich um viele weitere Dinge.

An uns lag es nun, die Bilder für die Ausstellung auszuwählen, aufzuziehen, zu rahmen und zu beschriften und den Transport der fast vierzig Rahmen (man kann sich das Gewicht vorstellen) zu organisieren.
Zum Schluss waren wir 11 Schwedenfahrer in 4 PKWs.

Ebenfalls im Sommer trafen Jörg Keßler, unser 1.Vors. und ich den 1. Vors. Rolf Johannsson des Karlshamns  Fotoklubb und Udo Wieden, um uns die Mithilfe des Klubbs beim Hängen der Ausstellung zu sichern. Es war ein nettes Gespräch und wir vereinbarten zudem eine gemeinsame Foto-Excursion im Oktober und sprachen eine Einladung zu einem geselligen Beisammensein mit Imbiss an die Karlshamner aus.

Zu diesem Zwecke mieteten wir ein großes Ferienhaus, welches ausreichend Platz für uns und unsere Gäste bot. 7 Mitfahrer übernachteten dort in Elleholm, schön an dem Lachsfluss  Mörrum gelegen, jedoch etwas beeinträchtigt durch den zeitweisen Geruch der  benachbarten Papiermühle.

Wir reisten über verschiedene Routen und zu verschiedenen Zeiten an. 4 unserer Leute übernachteten in einem kleinen, preiswerten Hotel in einem Vorort Karlhamns, in Asarum.

 

Neben den Ausstellungsvorbereitungen, die mit tatkräftiger Hilfe von Rolf Johansson, Udo Wieden, Bengt-Åke Karlssson  und Håkon Håkonsson einen und einen halben Tag in Anspruch nahmen, hatten wir natürlich ein kleines Programm erstellt: Wundervolle Spaziergänge durch Naturreservate und eine komplette Umrundung der Insel Boön bei goldenem Oktoberwetter.

Wir kamen in den Genuss von reichlichen, sehr guten Mahlzeiten im Golfclub Mörrum und im  jährlich erneut ausgezeichneten, vegetarischen Restaurant ”Gourmet Grön” Karlshamn.

Nach  getaner Arbeit konnten wir am 3.10. noch eine kleine Fahrt durch den Schärengarten vor Karlshamn unternehmen. Unseren Fotografen gelangen eindruckvolle Bilder, obwohl es dunkel wurde und der Nebel zunahm.

 

Am Sonnabend, den 4.10.2014 wurde unsere Fotoausstellung „Ögonblick“ in der  Kunsthalle Karlshamn von Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber eröffnet. Ihrer Anregung zufolge werden die beiden befreundeten Clubs zur nächsten Schwedenwoche in  Stade eine gemeinsame Fotoausstellung präsentieren.

 

Die Ausstellungseröffnung war sehr gut besucht und die unterschiedlichen Fotos eines Augenblickes (Ögonblick) fanden großen Anklang. Besonders die 300 Karten mit den Motiven der Ausstellung hatten erfreute Abnehmer. Schön war es auch, den interessierten Besuchern die Motive zu erläutern und es gab viele Nachfragen. Insbesondere Hildegard Weber-Hagens Treppenauge verlangte  nach Aufklärung. Die Ausstellung umfasst 30 Fotos unserer Mitglieder, wobei wir bemüht waren, möglichst alle zu berücksichtigen.

Sie hing bis 26.10.2014 und wurde vom Karlshamn  Fotoklubb abgebaut und von dem Stader Künstler, Matthias Weber, der ebenfalls in Karlshamn ausstellte nach Stade zurück gebracht. Die Ausstellung wird voraussichtlich im Mai 2015 in den Räumen der Kreissparkasse auch in Stade zu sehen sein.

Gegen 18.00 Uhr nahmen wir an der Enthüllung eines Gedenksteines zum 30-jährigen
Bestehen der deutsch-schwedischen Partnerschaft zwischen den Städten Stade und Karlshamn teil.

 

Danach teilte  sich unsere Gruppe und jeder suchte sich im vielfältigen Programm der
Kulturnacht etwas aus. Jörg und ich besuchten ein Chorkonzert in der Carl-Gustav-Kirche am Rathausplatz, aßen später eine Wurst und wollten noch so viel unternehmen, aber die Müdigkeit schlug unbarmherzig zu und wir fuhren in unser Elleholmer Quartier.

Am Sonntag,  den 5.10.2014 nach einem ausgiebigen Frühstück, trafen wir uns alle in Mörrum mit den schwedischen Fotofreunden. Ziel der gemeinsamen  Fotoexcursion war ein Wald-Autofriedhof.
Dort fanden wir Motive über Motive. Die Atmosphäre dieses besonderen Platzes schlug uns alle in den Bann. Die Fotos widerspiegeln sie. Jahrzehntealte Autowracks, schon halb vom Erdreich aufgesogen; Kotflügel, Autotüren, Felgen und ehemals teuer bezahlte Fahrzeugteile rosten geduldig ihrem Ende entgegen. Trotz des strahlenden Sonnenscheins ein bleibender Eindruck von Vergänglichkeit. Keiner der Fotografen konnte sich dem entziehen und versuchte natürlich, diese Eindrücke auf die Platte zu bannen.

 

Später gab es noch eine Fotostunde an der wild strömenden  Mörrum, einem bei Anglern weltweit bekannten Lachsfluss. Martin Loddoch gelang  tatsächlich ein brillantes Foto von einem springenden Lachs, der flussaufwärts gegen die Strömung zu seinem Laichplatz zog.

 

Der Tag klang aus bei Kartoffelsalat und Würstchen und dem einen oder anderen kleinen Bier,
in gemütlicher Runde im Ferienhaus in Elleholm. Es gab angeregte Gespräche über das gemeinsame Hobby und das Versprechen, den Kontakt zu halten und zu verbessern und dann eine gemeinsame
Fotoausstellung zur Schwedenwoche in Stade zu erarbeiten.

 

Den darauffolgenden Montag widmeten wir der Besichtigung verschiedener kulturhistorischer Stätten aus der Zeit der Wikinger. Wir besuchten einen Runenstein mit seinen beiden Wächtersteinen und seiner drohenden  Runeninschrift, das große Gräberfeld bei Johanneshus mit seinen zahlreichen unterschiedlichen Steinsetzungen und die geschichtsträchtige Heliga Kors kyrka (Heilige Kreuz Kirche) in dem Städtchen Ronneby.

Ewa Sjöstrand, die wir  vor vielen Jahren durch den Karlshamns  Fotoklubb kennengelernt haben, führte uns durch die Kirche und durch Ronnebys Altstadt mit ihren kleinen, bunten Holzhäusern. Es gab Fotomotive in Hülle und Fülle.

 

Gestärkt durch Kaffee und Kuchen in einem kleinen Café, sollten wir noch Mitbringsel für unsere Daheimgebliebenen einkaufen. Wir fanden sie bei Linslöjden (Leinenlädchen) in Bräkne-Hoby. Ich  glaube, mehrere Elche sind in Stade gelandet!

Jetzt blieb nur noch Resteessen, Kofferpacken und Frühschlafengehen übrig, denn am Dienstag starteten wir alle bereits um 6.00 Uhr, um die Fähre von Trelleborg nach Travemünde pünktlich  zu erreichen.  Nach einer langen, zu Beginn etwas stürmischen Fahrt über die Ostsee kamen wir glücklich gegen 22.00 Uhr zu Hause an.

Dieser kleine Bericht steht nun auf unserer Homepage, um allen, die dieses Mal nicht mitreisen konnten, einen kleinen Eindruck von der Fahrt nach Karlshamn zu vermitteln. Außerdem ist dieser Bericht ins Schwedische übersetzt und wird mit einem herzlichen Dankeschön Karlshamns Fotoklubb und den schwedischen Fotofreunden übergeben.

Stader Fotoclub  DAS AUGE e.V.,  Birgit Keßler

Dank an alle, die für diesen Bericht Fotos zur Verfügung gestellt haben.

 https://www.fotoclub-das-auge.de/2014/11/ausstellung-oegonblick-in-schweden/